Freitag, 23. April 2010

Halt die Klappe

Kennt ihr die Momente,wenn ihr in Natur abseits des Lärmes der sogenannten Zivilisation
die friedliche Ruhe genießen möchtet welche nur von dem Zwischern der Vögel
untermalt wird?

Kennt ihr die friedvolle Schwingung welche euren Körper in diesen friedvollen und entspannten
Zustand versetzt von dem man sich wünscht das er nie enden soll?

Nur ist da oft ein Störenfried der unentwegt einen zulabert und einem die Ruhe stört
und vom schweben in einem schwerelosen SEIN abhält.

Die ruhelose und aufdringlich schwazende Quelle die sich scheinbar nicht abschalten lässt,
sind die GEDANKEN!

Diese Gedanken halten einen ab, von der glückseelig machenden
Verschmelzung mit der göttlichen Quelle der Liebe .

Es ist ein Zustand des totalen Friedens.

Schafft man es mal, für Sekunden die Gedanken abzuschalten,dauert es nicht lange bis
sich die Gedanken mit einer gnadenlosen Penetranz zurückmelden und diesen Frieden
stören.

In so einem Moment habe ich mir schon oft gewünscht,dass diese Gedanken verstummen
möchten.

Ja sie sollen einfach ihre Klappe halten!



Kommentare:

Freemanfriend hat gesagt…

Ich kann jedem nur raten, so oft wie möglich alleine in den Wald zu gehen. Oder auf Berge, Küsten oder große Felder. Einfach mal alleine oder mit einem Hund an der Seite.
Der Mensch muss, muss muss viel mehr in der Natur sein. Nur dort findet man die Bindung wieder. Die so wichtige Bindung an Mutter Natur, welche in dieser kranken künstlichen schnelllebigen Gesellschaft zerstört wird.
Wer es sportlich mag, sollte gutes Schuhwerk anziehen und cross-over durch den Walt. Das ist Hochleistungssport ;-) (achtet auf eure knöchel/bänder)

ring of fire hat gesagt…

yep, genau!
die wüste eignet sich auch dazu!
wir waren mal in australien und fuhren durchs outback.
dort kannst du 200km fahren und du siehst keinen baum und kein haus und triffst keinen menschen.
du höhrst die luft flimmern.
natürlich nur, wenn du nicht fährst.

MB hat gesagt…

"Schafft man es mal, für Sekunden die Gedanken abzuschalten"

Die meisten Leser von Alles Schwall und Bauch schaffen es seit Jahren problemlos, ihre Gedanken abzuschalten. Respekt, Jungs!