Samstag, 23. Oktober 2010

Am Anfang war das Licht

Am Anfang war das Licht, ist ein Dokumentationsfilm der jetzt gerade in den Kinos
startet.

Es geht um das Phänomen der LICHTNAHRUNG! http://www.amanfangwardaslicht.at/

Also um Menschen aus Fleisch und Blut welche schon seid Jahren keine materielle
Nahrung mehr zu sich nehmen und weder Mangelerscheinungen noch Gewichtsverluste
haben.

Dieses Phänomen stellt die ganze Wissenschaft und ihre Thesen in Frage
und ist ein Beweis,dass der Geist über der Materie steht.

Da es die Wissenschaft das Phänomen weder dementieren noch erklären kann,wird das Thema einfach ignoriert und totgeschwiegen.

Die arrogante Schulwissenschaft weiß (fast) gar nichts und ist aber so Arrogant
den Leuten zu verkaufen dass sie wissend ist.

Es werden in nächster Zeit noch sogenannte Wunder geschehen,so dass sich Viele
sehr Wundern werden und unser Schulwissen total auf den Kopf stellt.

Es passieren schon Jetzt Dinge welche unsere Mainsteammedien uns ganz einfach
vorenthalten um uns in der Illusion zu halten dass alles im Griff ist.

Kommentare:

Mad hat gesagt…

Hallo Ghostwriter, Ich lese schon eine ganze weile deinen Blog. Ich kenne deine Posts noch aus den ASR Beiträgen und finde es Super das du dich dann dazu entschlossen hast einen eigenen Blog zu machen.Im bezug darauf wie die Mainstream sheeple so ticken und was deren Psyche angeht bin ich meistens deiner Meinung. Obwohl ich dich auch für ein bischen Verwirrt halte... :)

Weiter so ....

Ich führe neuerdings auch ein Online Tagebuch und würde mich freuen wenn du meine Seite mal besuchen würdest.Desweiteren würde ich mich über Kritik und Anregungen bzw. Verbesserungsvorschläge freuen.

Meine Homepage

MFG
Mad
http://www.madnews.org/

Christian hat gesagt…

So verwirrt ist der Ghostwriter gar nicht. Wenn man sich mal länger mit der eigenen Selbstfindung auseinandersetzt und seine Umgebung BEWUSST wahrnimmt ohne Ausreden zu erfinden oder es abzutun, dann versteht man seine Gedanken hier.

Dazu muss man aber bereit sein viel Beigebrachtes und auf einen täglich Einströmendes (von Außen dir in den Kopf gesetzte Dogma) zu überdenken und EHRLICH und BEWUSST zu hinterfragen.

Aber das ist alles eine Entwicklungssache! Und keine Frage von "Recht haben". :)

Christian hat gesagt…

Ergänzung zum Thema Geist über Materie (kennen sicher Einige schon):
http://vimeo.com/12489823
Stichwort Mirin Dajo

Ghostwriter hat gesagt…

Richtig Christian,

es geht um Entwicklung und
Erfahrung!

Wahrheit ist relativ.

Stelle ein Schild auf welches
auf einer Seite rot ist und auf der anderen grün.
Nun setze eine Person mit dem Blickwinkel zur roten Seite und
eine andere Person mit dem Blickwinkel zur grünen Seite
vor das Schild.

Jede Person wird behaupten dass
das Schild die Farbe hat welche
die Person aus seinem Blickwinkel
WAHR nimmt.

Wenn man den Blickwinkel verändert
sieht man Dinge anders als
seine Mitmenschen!

Es gibt wohl eine absolute Wahrheit
und viele relative Wahrheiten.

Nur das Absolute kennt die absolute
Wahrheit und das Absolute ist die
Quelle alles Seins.

JohnDigweed hat gesagt…

“Die Wahrheit, die sich in Worten ausdrücken lässt, ist nie die endgültige Wahrheit.”
Lao-Tzu

Warum lässt sich die Wahrheit nicht sagen? Wo liegt das Problem? Die Wahrheit lässt sich aus manchen Gründen nicht sagen. Der erste und wichtigste Grund ist, dass die Wahrheit immer nur in der Stille erkannt wird. Erst wenn dein inneres Geschwätz aufgehört hat, wird sie erkannt. Und wie ließe sich etwas, das du in der Stille erkannt hast, durch Geräusche ausdrücken? Sie ist eine Erfahrung und kein Gedanke. Wäre sie ein Gedanke, ließe der sich auch problemlos ausdrücken. So kompliziert oder komplex ein Gedanke auch sein mag – es gäbe einen Weg ihn auszudrücken. (…)
Aber die Wahrheit lässt sich deshalb nicht ausdrücken, weil man einzig und allein durch Stille, also geräusch- und gedankenlos hinlangt. Man gelangt durchs Nichtdenken zu ihr – dadurch, dass die Gedanken stillstehen.Und wie könnte man dafür ein Medium benutzen, auf das man unbedingt verzichten muss, um zu ihr zu gelangen? Der Verstand kann sie nicht verstehen, der Verstand kann sie nicht erkennen, wie sollte der Verstand sie da ausdrücken können? Merk dir die Regel: Was der Verstand fassen kann, das kann er auch ausdrücken; was der Verstand nicht fassen kann, das kann der Verstand auch nicht ausdrücken. Sprache greift einfach nicht. Die Wahrheit lässt sich nicht ausdrücken...


Grüsse Johnny

. hat gesagt…

Das mit der Wahrheit ist so eine Sache...

Ich bin zu folgendem Schluss gekommen: Wahrheit ist für die meisten Menschen nicht direkt zugänglich. Sie ist aber für alle erfahrbar, sprich: erlebbar, denn sie manifestiert sich als Qualität, und Qualitäten (er)lebt man. Sie manifestiert sich allerdings nicht so ohne weiteres. Wahrheit ist ein absoluter Wert und als solcher abstrakt, nicht dirkt wahrnehmbar und - steril! Es bedarf eines Katalysators, damit Wahrheit sich in Form von Qualität manifestieren kann. Dieser Katalysator sind die Tugenden.

Um es zu veranschaulichen: Wahrheit wird durch die Tugenden Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit in Qualitäten wie Gewissheit, Vertrauen, inneren und äußeren Frieden, usw. umgewandelt.

Tugendhaft sein und leben ist: der Wahrheit dienen. Man muss IHR dienen, damit sie einem dienen kann, was sie dann aber auch uneingeschränkt tut.

Woran erkennt man das Wahre? Das Wahre verlangt von uns, was das Falsche uns verspricht!

Versprechungen richten sich an unsere egoistischen Interessen. Alles Wahre hingegen verlangt von uns, diesen Interessen zu entsagen, was ja auch für die Tugenden zutrifft. Entsagen wir diesen Interessen nicht, dann manifestieren sich die der Wahrheit entsprechenden Qualitäten halt nicht. Mehr noch: bereits vorhanden Qualitäten lösen sich langsam aber sicher in Nichts auf(siehe Michael Endes "Endlose Geschichte", in der das Nichts alles verschlingt...)