Freitag, 26. Februar 2010

Bewusstsein

Was ist eigendlich Bewusstsein?

Das kann mit Worten eigendlich gar nicht ausgedrückt werden,weil Worte selbst eine Begrenzung darstellen.

Sogar von Sprache zu Sprache gibt es unterschiedliche Begriffe und je nach Sprache einen unterschidlich großen Wortschatz, verbunden mit unterschiedlicher Gramatik.

Im deutschen Wortschatz könnten die Bezeichnungen IST,SEIN und BIN wohl am nächsten kommen.

Es ist, Ich bin,das Sein,wobei Sein ja schon im Begriff BewusstSEIN enthalten ist.

Bewusst kommt wieder rum von Wissen also ist Bewusstsein wörtlich übersetzt das Wissen vom Sein.

Woher wissen wir eigendlich, dass wir sind?

Nun könnte man sagen,weil wir uns wahrnehmen !

Womit nehmen wir uns wahr?

Mit unseren Sinnen?!

Wir können unseren Körper sehen,ihn fühlen (Haut),in riechen(Nase),sich reden hören(Ohren),ihn schmecken (Zunge).

Dazu können wir auch noch denken!

Aber was ist denn das ,das DENKEN?

Wo kommt es her? Wer bestimmt es? Wie funktioniert es,das Denken?

Nun kommt noch was ins Spiel und zwar die Emozionen!

Wie entstehen die? Wer macht sie? Wie funktionieren sie,die Emozionen?

In der Schule wird gelehrt ,dass alles chemisch und pysisch funktioniert und wir eigendlich ein Biorobotter sind.

Kann sie das schlußendlich denn auch beweisen?

Die Meisten (Masse) GLAUBEN an einen Beweis aber dieser scheinbare Beweis ist letzlich nur eine Theorie!

Die Schulwissenschaft kann eigendlich nur Vorgänge feststellen welche mit mit den Sinnen,den Gedanken und den Emozionen ausgelöst werden und folgern daraus dass dies der Beweis ist,das physische und chemische Vorgänge alles steuern.

Das ist ungefähr so als wenn man z.b. ein Auto als Lebewesen bezeichen würde weil es fährt und weil man beobachten kann wie sich die Teile (mechanisch) bewegen.

Würde nicht ein Steinzeitmensch ohne Kenntnisse auch glauben wenn er ein Auto fahren sieht ohne den Fahrer zu sehen das es ein lebendiges Wesen ist?

Nun können wir den Fahrer unseres Körpers (Seele) auch nicht direkt wahrnehmen mit unseren begrenzten Sinnen und glauben (die Meisten) deshalb,dass der Körper wie ein Auto funktioniert welches führerlos und selbständig mechanisch funktioniert.

Was passiert wenn sich die Seele, (als Fahrer)selbst nicht direkt wahrnimmt ?

Ganz einfach, da sie (nur) das Fahrzeug (direkt) wahrnimmt folgert sie daraus,dass sie das Fahrzeug selber ist.

Man wird quasi zum Fahrzeug und indetifizeirt sich mir diesem!

ICH BIN DER HANS und die (meine) Érscheinung im Spiegel ist der Beweis da ich mich ja sehen,hören,riechen und schmecken kann.

Man fühlt sich praktisch fest mit diesem Fahrzeug verbunden und identifiziert es als ICH.

Letzendlich verlassen wir uns bei unseren Wahrnehmungen meist auf unsere Sinne unsere Gedanken und unsere Emozionen.

Nun spielen die Sinne dabei die entscheidende Rolle weil sie uns eine Bestätigung liefern.

(Der folgend Artikel wurde von unterer Quelle entliehen)

Zu behaupten, dass die Gedanken, Aufregungen und Gefühle Produkte von Neuronen sind, ist dasselbe, wie zu behaupten, dass sie die Produkte bewusstseinsloser Atome sind, aus denen die Neuronen bestehen, oder die Produkte subatomarer Teilchen wie der Quarks oder Elektronen.

Bewusstseinslose Atome können das Gefühl des Glücks oder der Traurigkeit nicht wissen, und sie können an Musik, an Speisen, an einer Freundschaft oder an einer Plauderei mit einem Freund nie Freude finden.

Bewusstseinslose Atome können keine Darwinisten oder Materialisten sein und sie können nicht zusammenkommen, um ein Buch zu schreiben.

Bewusstseinslose Atome können sich nicht selbst oder die Nervenzellen die sie bilden, unter einem Elektronenmikroskop untersuchen, und sie können nicht forschen und durch ihre Forschung wissenschaftliche Lösungen erreichen.



Was bedeutet die Erklärung "Das Bewusstsein ist in den Neuronen unseres Gehirns"?

Neuronen bestehen genau wie andere Zellen aus der Zellmembran, Mitochondrien, DNS und Ribosomen. Wo liegt das Bewusstsein in diesen Organellen entsprechend der materialistischen Auffassung?

Wenn Materialisten annehmen, dass das Bewusstsein ein Resultat der chemischen Reaktionen zwischen den Neuronen und der elektrischen Impulse ist, irren sie sich, weil sie uns kein einziges Beispiel einer "chemischen Reaktion mit Bewusstsein" zeigen können.

Sie können uns auch keine elektrische Welle zeigen, die auf einem bestimmten Spannungsniveau zu "Denken" beginnt.Wenn die Materialisten über diese Themen sorgfältig nachdenken, werden sie begreifen, dass alle Menschen, sie selbst eingeschlossen sich von Neuronengruppen oder Ansammlungen von Atomen unterscheiden.

Der Gehirnspezialist Wolf Singer erkannte diese Tatsache an, obwohl er Materialist ist: In dieser verwirrenden Materie des Universums gibt es "etwas", das sich selbst wahrnehmen kann und sagt "Ich bin".

Kommentar: Es gibt keinen äußeren Beweis und die Wahrheit kann daher niemals im Außen gefunden werden, darum sollte man sie im Inneren suchen,denn ein Film wenn er auch noch so realistisch erscheint, bleibt immer eine Illusion und die Projektion welche wir meinen wahrzunehmen ist am Ende nur ein Film.





Kommentare:

Ethik hat gesagt…

Ich komme gerade von S&R, vielen Dank für diese Erläuterungen - sehr gute Metapher, das mit dem Auto.

Und die deutsche Sprache hilft einem oft auf die Srünge wenn man die Worte GENAU betrachtet:

BewusstSEIN ist eben Sein das sich seiner Existenz bewusst ist. Und das ist die Grundlage allen Lebens - was die Materialisten leugnen müssen um ihren Omnipotenzwahn nicht zu gefährden - sie wollen nicht anerkennen dass Bewusstsein unabhängig von Körpern existieren kann usw.

Letztlich verleugnen sie die Urkraft des Lebens, traditionell "Gott" gennant und bis zur Unkennlichkeit verfälscht und missbraucht.

Ich werde hier jetzt öfter lesen.

zen hat gesagt…

vielleicht sollten wir mal aufhören "übersetzungsmodelle" des lebens für unseren verstand zu schaffen. warum versucht der mensch immer alles zu begreifen und schön zusammengepfercht für seinen verstand auszulegen? warum braucht der mensch stets den halt, die kontrolle, die ihm wie er fälschlicherweise denkt wissen würde bringen? wissen ist nicht leben. leben wie es ist ist leben. und da sind wir alle gleich. die sogenannte schöpfung der krone, die behinderten und die tiere. alles was trennt, all die verstandes auslegungsschemata sind es, die konflikt und unleben hervorbringen.

Ethik hat gesagt…

@zen

klar dass Du das sagt, weil ZEN ja "die Präsenz des Bewusstseins in Unmittelbarkeit, direktem Erleben" zu fördern trachtet - ohne jegliche Hilfsmittel.

Daher wird der Zen-Meister wohl auch immer recht derb wenn jemand auf Abwege gerät.

Jedenfalls ist es das von Zen was ich begreifen kann - es ist eine sehr hochstehende Disziplin - quasi die Erfahrung der Präsenz des Lebens unmittelbar.

Die Gefahr besteht dass man es "zerlabert" - was ich hier auch schon tue - ein Zen Meister würde mich wohl fortjagen um die Anderen vor dem Intellektualismus zu schützen ...
.

Ethik hat gesagt…

Ich gebe @zen Recht, der Intellekt stört meist nur und will immer Kontrolle aufrechterhalten - und sei es nur aus Angst. Dabei schiesst er über's Ziel hinaus und wird strategisch im Sinne von ausbeuterisch, andere betreffend - die falsche Frucht vom Baum der Erkenntnis... (Missbrauch des Verstandes, Ego).

Die "Übersetzungsmodelle" sind m.E. jedoch hilfreich um überhaupt einmal das Denken in ein bewusstes Hinterfragen der Denkschablonen zu leiten - die wichtigen Erfahrungen jedoch sind oberhalb jeglichen Denkens und lassen sich dann nicht verbal oder aber höchstens nur andeutungsweise vermitteln.

Simples Alltagsbeispiel: Wie schmeckt eine Erdbeere?

Deshalb gibt es ja im Zen keinerlei Geschwätz - nur braucht man etwas bis man begreift dass Zen sehr wertvoll ist - quasi um überhaupt den Sinn von Zen würdigen zu können.

Daher müssen wir hier noch etwas "labern"...
.

Ethik hat gesagt…

Theoretisch weiss ich viel - praktisch bin ich fast eine Null...

Aber ich habe gelesen dass Einige ein 24 Stunden Schweigeexperiment gemacht haben - kein einziges Wort und auch keine Gesten etc.

Nach 12 Stunden wusste schon jeder was der Andere gerade braucht - Salztstreuer 'rüberschieben weil man innerlich aufgefangen hat dass Einer Salz möchte - vornehm nennt man das "Telepathie".

Also - da geht was!

Was tun die Medien?

Exakt diese Möglichkeit im Keim ersticken.

Ethik hat gesagt…

Hinweis zu diesem Thema:

http://www.geheimnisdermaterie.com/3.html

zen hat gesagt…

ahoi ethik
über zenbuddhismus weiss ich jetzt nicht so viel (angelesenes oder so), mein name hier rührt eigentlich aus ner anderen inspiration :-) was macht die 0 zur 1 ? nur das aufstehen, die 1-werdung. quasi "nur" die praxis. wir sollten daran arbeiten, das, was uns hindert, aufzulösen, weil das uns etwas hindert entscheiden wir im endeffekt selbst. lieber werden was wir schon sind und aufhören zu sein, was wir akzeptiert haben geworden zu sein, ohne es wirklich je gewesen zu sein :-) ist also ersteinmal schnuppe was die medien tun.