Samstag, 27. Februar 2010

Materie

Zitat von Max Planck:
"Als Physiker, also als Mann, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, nämlich der Erforschung der Materie diente, bin ich sicher frei davon, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden. Und so sage ich Ihnen nach meiner Erforschung des Atoms dieses:
Es gibt keine Materie an sich!
Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält. Da es aber im ganzen Weltall weder eine intelligente noch eine ewige Kraft gibt, so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten, intelligenten Geist annehmen.
Dieser Geist ist der Urgrund der Materie! Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche, sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich allein ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen angehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschaffen worden sein müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer so zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott.
So sehen Sie, meine vereehrten Freunde, wie in unseren Tagen, in denen man nicht mehr an den Geist als den Urgrund aller Schöpfung glaubt und darum in bitterer Gottesferne steht, gerade das Winzigste und Unsichtbare es ist, das die Wahrheit wieder aus dem Grabe materialistischen Stoffwahnes herausführt und die Türe öffnet in die verlorene und vergessene Welt des Geistes."

Max Planck


Kommentare:

Ethik hat gesagt…

Genau das müsste endlich mal in der Bild-Zeitung stehen ...

Aber wir sollen ja weg vom Bewusstsein ... weil dann leichter regier- bzw. manipulierbar.

Wie sagte Jesus: Wenn Euch nicht dürstet nach der Wahrheit...

zen hat gesagt…

jesus sagte viel. ist alles auslegungssache. unter anderem auch: wenn ihr nicht seid wie die kinder... es geht nicht um wissen. es geht darum wie man lebt. die wahrheit ist leben.

testy123 hat gesagt…

@zen
Nix Auslegungssache. Wenn man die Bibel als ganzes sieht lässt sie sich auch nicht unterschiedlich auslegen.
z.B. es geht nicht um wissen - falsch (Johannes 17:3)
Besser gesagt - es geht nicht nur um wissen! Doch ohne Erkenntnis /Wissen wissen wir nicht ob das was wir tun überhaupt Gottes wohlwollen hat.
(Römer 10:2,3)
Jesus nahm die Kinder als Beispiel, nicht weil sie unwissend sind, sondern weil sich noch nicht diesen Unabhängigkeitsdenken haben.
Sie besitzen Demut, ordnen sich ihren Eltern unter.
Eine Haltung die den meisten Erwachsenen zuwider ist, sich Gott unterzuordnen. Sie wollen selber entscheiden was Gut und Böse ist.
Das ist auch der Grund warum sich die Menschheit in dieser Lage befindet und sich bis zum Abschluss diese Lage auch immer weiter verschlimmern wird.(Matthäus 24:3-43)
(2.Timotheus 3:1-7)(Daniel 2:44)

zen hat gesagt…

meinst du liebe steht im einklang mit unterordnung? weisst du was ich an weisen büchern scheisse finde? das das was in ihnen steht hauptsächlich als dogma gelebt wird. wenn der der die bibel schreibt, wirklich sieht, heisst das noch nicht, dass die die die bibel lesen wirklich sehen.