Freitag, 26. Februar 2010

Das Pyramidenspiel

Pyramide enthält das Element Pyro gleich Feuer.

Feuer ist ein destruktives also zerstörendes Element (Feuer verbrennt) und daher in der Dualität der Dunkelseite zuzuordnen.

Wasser ist ein konstruktives Element, weil Wasser das Leben bedeutet und ohne Wasser kein Leben möglich ist. Wasser bedeutet Wachstum und Entwicklung
Der Mensch besteht zum Großteil daraus, wie auch Tiere und die meisten Pflanzen.
Daher ist dieses Element in der Dualität der Lichtseite zuzuordnen.

Nun nehmen wir mal eine Pyramide und sehen sie uns an.
Unten ein breites Fundament und nach oben in eine Spitze zulaufend.
Die Spitze symbolisiert die Konzentration, da alles was in einer geschlossenen Pyramide nach oben steigt sich in der Spitze konzentriert.

Die Pyramide sympolisiert eine Hierarchie wo in der Spitze Macht konzentriert wird.
Konzentrierte Energie kann eine sehr destruktive Wirkung haben und daher vernichtend
wirken so wie auch das Feuer.
Feuer ist eigendlich konzentrierte Energie!
Genau so verhält es sich in einer Hierarchie wo die Macht aus der Basis an die Spitze abgegeben
wird,dadurch wird auch die Macht konzentriert.
Machtkonzentration ist sehr gefährlich weil Wenige oder gar nur Einer diese für seine
eigenen egoistischen Ziele missbrauchen kann und auch eine große Gefahr besteht, dass mit dieser
extremen Macht ein Größenwahn entsteht weil sich der Mächtige (Ermächtigte) absolut
überlegen fühlt,quasi wie ein Gott.
Die welche die Macht abgegeben haben, sind dann ohne Macht,also ohnmächtig.
Wenn jemand körperlich ohnmächtig ist hat er keine Kontrolle mehr über seinen Körper
und wenn jemand geistig ohnmächtig ist hat er ebenfalls keine Kontrolle mehr über
seinen Geist.

Nun sind und waren die meisten Systeme auf der Erde hierarchisch aufgebaut wobei immer
die Masse (Mehrheit) ihre Macht an eine Führung (Spitze) abgegeben hat.
Früher waren es Monarchen und Kirchenfürsten welche die Spitze bildeten und heute sind
es (scheinbar) Politiker welche die Macht haben und diese können auch (scheinbar) von Volk
(Masse) gewählt werden.
Das suggeriert dem Volk dass es seine Macht behaltet weil es ja die Führung wählen und abwählen kann.
Das nennt man dann Demokratie (Macht geht vom Volke aus).
In der Demokratie hat ja (scheinbar) auch jeder die Möglichkeit die Führung zu übernehmen
wenn er es schafft gewählt zu werden.
Das hört sich doch erst mal alles ganz toll und gerecht an oder?
Nun haben wir aber (meist) ein Parteiensystem und können die Spitzenpolitiker (meist) gar nicht direkt wählen und wir haben Medien welche jemanden bekannt machen kann und
ihn positiv oder auch negativ darstellen kann.
Sie sind daher eine eigene Macht (im System) und ganz und gar nicht demokratisch strukturiert
sondern rein kapitalistische durch Geldbesitzende hierachisch geführte Unternehmen.
Selbst die öffenndlich rechtlichen Medien sind hierarchisch und deren Führung kann ebenso wenig vom Volk gewählt werden.

Angenommen der Hans Meier von der Nachbarschaft ist ein ehrlicher und fähiger
Mensch mit selbstlosen Führungsqualitäten.
Wer kennt den schon?
Die Leute aus seiner Umgebung und vielleicht ein paar hundert mehr!
Ohne finanzielle Unterstützung (Werbung) und der Unterstützung von den Medien,
wird er auch für die Mehrheit unbekannt bleiben.
Oder man kann ihn auch durch diese Medien negativ darstellen, so das es sich selber nicht mehr kennt.
Ohne (große) Partei hat er zb. in Deutschland überhaupt keine Möglichkeit an die politische Spitze zu kommen.

So entlarvt sich dieses (scheinbar) demokratische Hierarchiesystem als reine Augenwischerei.

Nun treffen wir die hierachischen Strukturen überall an, in Religionen,in der Wirtschaft,
in Vereinen,in Stiftungen,in Bildungssystemen usw.

Ja uns wird von klein an weis gemacht, dass alles hierarchisch strukturiert sein muß damit
es auch funktioniert.

Uns wird es als selbstverständlichkeit dargestellt und eingeimpft, dass wir unsere Macht
ständig abgeben sollen und uns zu unserem Wohl führen lassen sollen (müssen).

Nun ist es ein Zufall,dass die selbsternannte Elite als eines ihrer Symbole die Pyramide hat?

Ohne Hierarchie könnte sie ihre Macht gar nicht aufrecht erhalten!

Nun hat so eine Hierarchie noch einen entscheidenden Fehler.
Man muß nur die Spitze einer Einzelpyramide kontrollierten,zum Beispiel durch Bestechung
oder Erpressung
und schon kontrolliert man die ganze Pyramide samt seiner Basis.

Das bedeutet wenn jemand die Macht (durch Geld) hat die Spitzen der (aller) kleinen Pyramiden
zu kontrollieren, kontrolliert er alles ohne dabei selbst (für die Masse) präsent sein zu müssen.

Er wird zu einer unsichbaren Allmacht!

Gib mir die Kontrolle über die Währung (Geld) eines Landes und es ist mir egal wer es (scheinbar) regiert.















Kommentare:

Ben Elazar hat gesagt…

Wenn man eine Pyramide umdreht, also das System auf den Kopf stellt und dann in eine dynamisierende Drehbewegung versetzt, erhält man einen Kreisel, der seine Bewegungen harmonisch auszubalancieren versucht.

... meint Ben

ups2009 hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
ups2009 hat gesagt…

Komisch, dass du bezüglich "Das Pyramidenspiel Pyramide" letztlich beim Geld gelandet bist "Gib mir die Kontrolle über die Währung (Geld) eines Landes und es ist mir egal wer es (scheinbar) regiert."?!

Ich frage mich schon seit geraumer Zeit wie weit "unser Geldsystem" als Multi-Level-Marketing, Schneeballsystem, Pyramidenspiel zu begreifen und versinnbildlichen ist ...

zen hat gesagt…

das pyramidensystem ist widerum nur metapher des kollektiven unbewussten. solange sich die mehrheit der menschen für (aufgrund von was immer -> meistens ist es das "wissen") für besser (oder einen anders definierten begriff für "besser" in unserer wissensgesellschaft verwenden, wie "intellektueller" womit aber auch wieder nur "besser" gemeint ist) als ihr gegenüber halten, solange wird sich das gesamtsystem auch dementsprechend widerspiegeln. und zack...aus dem kleinen entsteht das grosse, die pyramidensysteme.

Ghostwriter hat gesagt…

@Zen

Dabei ist das (be)werten eine entscheidende geistige Handlung.

Werten kommt von Wert und schlecht Bewertete sind Minder-wertig und
damit stellt man seinen Wert über
den der Anderen.

Da wir uns aber ständig entwickeln
und irgendwann auch angefangen haben ent-werten wir uns dadurch selber.

Denn Zeit ist eine Illusion und
weil alles im Jetzt stattfindet,
sind wir gleichzeitig am Anfang
und am Ende.